Hofweier

1 2 3 28
HGW kann den Spitzenreiter nicht ärgern.Favorit macht schon frühzeitig alles klar. Die Unterschiede zwischen den beiden Teams wurden beim 26:21 (16:7) für den SV Kornwestheim überdeutlich. Die Verletzungsseuche hält den HGW weiter fest umklammert. Wie anders soll man das denn bezeichnen, wenn sich Stefan See beim Aufwärmen verletzt, deshalb nach wenigen Minuten passen muss und Lukas Schade sich während der Partie einen Finger auskugelt. Dazu kamen richtig starke Gastgeber, die von Beginn unterstrichen, dass sie heute ihrer Favoritenstellung absolut gerecht werden wollten. Der Druck, den der Tabellenführer aufbaute, führte beim HGW gerade in der ersten Spielhälfte zu vielen technischen Mängeln. Kornwestheim nahm diese Fehler dankend an und schloss die daraus resultierenden Gegenstöße erfolgreich ab. Dreimal Marco Buric, jeweils zweimal Sebastian Groh und David Monschein, so die Torschützen für die Gäste in den ersten dreißig Minuten. Beim Spielstand von 16:7 zur Pause, war die Partie eigentlich schon zu Gunsten des Favoriten gelaufen. Zumal die Hausherren auch nach der Pause keinen Millimeter Boden freigaben. Über die Zwischenstände von 18:7, 35. Minute und 22:11, 44. Minute, strebte Kornwestheim einem klaren Sieg entgegen. Doch die Truppe von Michael Bohn resignierte nicht, vielmehr stand die beste Phase der Grün-Weißen an. Der HGW Trainer lobte deshalb auch die kämpferische Einstellung seiner Mannschaft im zweiten Spielabschnitt. Sebastian Groh lief zur Glanzform auf und Marko Bures nutzte die sich bietenden Gelegenheiten. So gelang es, das Ergebnis in der Schlussphase zu schönen, am verdienten und überlegenen Heimerfolg der Einheimischen konnte aber nichts mehr geändert werden. An der Situation für den HGW hat sich durch die erwartete Niederlage nichts geändert. In noch ausstehenden sechs Spielen, davon viermal zu Hause, wird der Aufsteiger nichts unversucht lassen, den Klassenerhalt noch zu sichern. Spielverlauf: 1:0, 1:1, 3:1, 3:2, 7:2, 7:3, 9:3, 94, 11:4, 11:5, 12:5, 12:6, 15:6, 15:7, 16:7, 18:7, 18:8, 19:8, 19:9, 20:9, 20:11, 22:11, 22:13, 23:13, 23:14, 24:14, 24:16, 25:16, 25:20, 2620, 26:21, SV Kornwestheim: T. Tauterat 1, F. Beutel, S. Lorenz 1, M. Kolotuschkin 1, T. Schopf 2, M. Pflugfelder 3, F. Kugel 3, C. Tinti 1, H. Schoeneck 2, P. Jungwirth 5, T. Scholz 5/1, M. Flügel 2 Gelbe Karte: (T. Schopf, F. Kugel, M. Flügel) 2-min: (F. Kugel, M. Flügel 2x) HGW : P. Herrmann, N. Nikolic, T. Stocker 1 , R. Einloth , B. Schnak , D. Monschein 4, L. Schade 1, M. Schulz , S. See 1/1, S. Groh 8, M. Bures 6 , Gelbe Karte: (L. Schade, S. See), 2-min: (L. Schade) ) Schiedsrichter: Stefan Blumenrode, TUS Rüppur, Steffen Reick, SV Langensteinbach Weiterlesen
Verdienter 27:25 (13:11) Heimerfolg für die SG SchrambergHGW II kann nicht an letzte Auftritte anknüpfen. Tobias Ruf merkte nach dem Spiel an, dass seine Akteure nie zu der Linie fanden, mit der die letzten Erfolge über Oppenau und Großweier erzielt werden konnten. Wie schon in der Vorrunde hatte Hofweier gegen die Torleute der Gastgeber zu oft das Nachsehen. Damals allerdings konnte man im zweiten Spielabschnitt die Begegnung doch noch zu den eigenen Gunsten entscheiden. Auch am Samstag in der Sporthalle Sulgen wäre das wieder möglich gewesen. Aus dem 20:16 Rückstand nach 42 Minuten war in der 52. Minute die einzige Führung des HGW zum 22:23 geworden. Die Gastgeber wackelten, dass sie nicht fielen, lag an der HGW Reserve. Statt nun geduldig und diszipliniert die Chance zu suchen, brachen die alten Muster aus der Vorrunde wieder auf. Mit Brachialgewalt und schnellen, unvorbereiteten Abschlüssen wurde versucht die Partie zu drehen. Das ging voll in die Hosen, drei Gegenstöße waren das Ergebnis. Schramberg gewann mit der 25:23 Führung die Sicherheit wieder und lies sich den Heimsieg nicht mehr nehmen. Die besten Torschützen bei Hofweier, Pascal Czauderna mit 9 Treffern und Eike Neff, sechsmal erfolgreich. Mathis Isenmann musste schon in der ersten Hälfte mit einer Verletzung passen. In den noch ausstehenden Partien müssen die Akteure von Tobias Ruf sich wieder auf die Spielweise besinnen, die zu den letzten Erfolgen führte, dann kann der Klassenerhalt noch erreicht werden. Spielverlauf: 2:0,2:1,4:1, 4:2, 6:2, 6:4, 7:4, 7:6, 8:6, 8:8, 9:8, 9:9, 11:9, 11:10, 12:10, 12:11, 13:11, 14:11, 14:13, 15:13, 15:14, 16:14, 16:15, 17:15, 17:16, 20:16, 20:18, 21:18, 21:19, 22:19, 22:23, 25:23, 25:24, 26:24, 26:25, 27:25 SG Schramberg: T. Harter, M. Krissler, J. Stephan 5, J. Roming 1, P. Weidenauer 2, A. Broghammer, T. Fleig, T. Hirt 3/1, T. Haas 1, P. D. Möller. T. Heß 1, M. Rapp 6/4, M. Roming 8 Gelbe Karte(J. Stephan, M. Rapp, M. Roming), 2-min (T. Fleig) HGW II: M. Hilger, J. Lir, R. Zimmerman, J. Remmel, M. Deger, P. Czauderna 9/3, P. Wolber 1, J. Eichhorn 2, N. Rudolf 1, M. Mattes, S. Gambert 3, F. Wildt 4/1, E. Neff 6, M. Isenmann Gelbe Karte: (J. Remmel, M. Deger,), 2-min: (N. Rudolf, S. Gambert 2x) Schiedsrichter: T. Balzer, SV Schutterzell, D. Nückles, TUS Nonnenweier Weiterlesen
Spitzenreiter gegen Schlusslicht, SV Kornwestheim gegen HGW, Klassenprimus gegen Underdog. Klar verteilte Rollen am Samstag, 20:00 Uhr in der Osthalle in Kornwestheim Ein Blick auf die Tabellenkonstellation genügt um zu erkennen, dass die Unterschiede zwischen den Gastgebern und den südbadischen Gästen riesig sein müssen. Kornwestheim mit einem großen Kader und der Prämisse in die Saison gestartet, den sofortigen Wiederaufstieg in die 3. Bundesliga zu erreichen, Hofweier als Aufsteiger mit der Hoffnung, die Klasse eventuell halten zu können. Während bei den Hausherren nahezu alles sich nach Wunsch entwickelte und deshalb bei noch ausstehenden sieben Spielen gerademal vier Pluspunkte zum Aufstieg fehlen, lief bei den Gästen personell fast alles schief, was nur schieflaufen konnte. Und deshalb benötigen die Ortenauer Punkte und Erfolgserlebnisse, um das Saisonziel nicht ganz aus den Augen zu verlieren. Zu hoffen, dass sich so ein Erlebnis jetzt gerade im Spiel beim Tabellenführer einstellen könnte wäre mehr als vermessen und vollkommen realitätsfern. Für den HGW also wieder einmal eine Partie, in der es nichts zu verlieren gibt. Dabei wird mitentscheidend sein, wie weit die Kreise von Rechtsaußen Peter Jungwirth zumindest zeitweise begrenzt werden können. Der frühere Bundesligaspieler ist von den gegnerischen Abwehrreihen nicht in den Griff zu bekommen. Mit elf Treffern war er der wichtigste Akteur beim Sieg 29:28 Sieg in der Hanauerlandhalle über den TV Willstätt. Aber Salamander Kornwestheim ist nicht nur Peter Jungwirth insgesamt verfügt der Tabellenführer über einen ausgeglichen besetzten Kader. Nicht umsonst hat man neun Punkte Vorsprung auf Verfolger Neuhausen. Beim Team von Michael Bohn wird Sebastian Groh wieder dabei sein, so verteilt sich die Bürde am Kreis wieder auf zwei Schultern mehr. Ansonsten bleibt zu hoffen, dass es möglichst allen Akteuren gelingt, die Leistung abzurufen, die möglich ist. Dann könnte es vielleicht gelingen, über eine längere Zeitspanne den Favoriten nicht davon ziehen zu lassen. Weiterlesen
Schlusslicht gegen Vorletzter, SG Schramberg gegen HGW ReserveSamstag, 18.03.17, 20:00 Uhr, Kreissporthalle Sulgen. Neun Pluspunkte konnte die HGW Reserve in der Rückrunde schon sammeln. Nach dem tollen Erfolg über den TUS Großweier ist es erstmals seit langer Zeit gelungen den letzten Tabellenplatz an den samstäglichen Gastgeber abzugeben. Beide Teams weisen 13 Pluspunkte auf, durch den Sieg in der Vorrunde über Schramberg hat die HGW Reserve aber im direkten Vergleich die Nase vorn. Sowohl für die Hausherren, als auch für das Gästeteam ist ein Sieg eigentlich Pflicht. Wobei der Gewinner sogar die direkten Abstiegsplätze verlassen könnte. Tobias Ruf sieht die Hausherren mehr unter Druck, als seine eigene Mannschaft. Dass Schramberg sich mit aller Macht gegen den drohenden Abstieg stemmt, unterstreicht die Partie letzte Woche bei der HSG Hardt, als die Schwarzwälder äußerst unglücklich mit nur einem Tor Unterschied verloren haben. Dementsprechend wird sich die Zweite aus Hofweier auf einen wild entschlossenen Gegner einstellen müssen. Dem HGW Trainergespann steht am Samstag nur ein dünner Kader zur Verfügung, da Erste und Dritte Mannschaft zu gleicher Zeit antreten müssen und die A-Jugend um 16:00 Uhr in Weil am Rhein spielt. Nach dem starken Auftritt beim Heimsieg über Großweier ist das Selbstbewusstsein natürlich groß bei der HGW Reserve. Deshalb schielen Trainer und Aktive schon etwas in Richtung Auswärtssieg. Weiterlesen
HGW Reserve gibt Tabellenende ab. Hervorragende Leistung beim 34:25 (14:19) über Großweier Eine tolle Partie lieferte die Zweite aus Hofweier gestern Mittag ab. Geduldig und diszipliniert im Angriffsverhalten, leichtfüßig und aggressiv in der Defensive, die Fehlerzahl äußerst gering. So hat man die Gastgeber in dieser Saison wohl noch nicht gesehen. Unter der Regie des A-Jugendlichen Jonas Eichhorn wurden Kombinationsabläufe abgespult, die mehrfach über den Kreis zum erfolgreichen Abschluss kamen. Der Aufsteiger aus dem Bezirk Rastatt hatte dem wenig entgegen zu setzen. Einmal in den Positionsangriff gezwungen, gab es gegen Jochen Remmel und seine Nebenleute kaum ein Durchkommen. Zwar gelangen Edvinas Barisas und Mathias Behrle Treffer aus dem Rückraum, doch das reichte nur, um nicht völlig abgeschlagen zu werden. Schon die Spielstände von 10:4 und 14:8 verdeutlichten, dass heute die Punkte in der Hohberghalle bleiben sollten. Der Halbzeitstand von 14:10 war hochverdient. Nach der Pause versuchten die Gäste alles, um den Anschluss zu schaffen, doch auf weniger als drei Tore zu verkürzen gelang nicht. Gegen viele Würfe von Edvinas Barisas war Marcel Hilger der Turm in der Schlacht. Ab der 40. Minute setzten sich die Hausherren mehr und mehr ab. Nach 44 Minuten war beim 24:16 eine Vorentscheidung gefallen. Die Mannschaft von Tobias Ruf steigerte sich jetzt in einen kleinen Rausch. Spätestens beim 28:19 nach 52 Minuten war die Sache gelaufen. Die Oldies vom TUS Großweier waren geschlagen und die HGW Reserve hatte sich im Rennen um einen Nichtabstiegsplatz zurück gemeldet. Auch wenn Steffen Gambert mit neun Treffern herausragt, die Zuschauer sahen ein Gastgeberteam, das über eine geschlossene Mannschaftsleistung zum Erfolg kam. Auch der Endstand von 34:25 entsprach voll und ganz dem Leistungsunterschied an diesem Nachmittag. Spielverlauf: 1:0, 1:1, 2:1,2:2, 3:2,3:3, 6:3, 6:4, 10:4, 10:6, 11:6, 11:8, 14:8, 14:10, 15:10, 15:12, 16:12, 16:13, 17:13, 17:14, 19:14, 19:15, 22:15, 22:16, 24:16, 24:17, 25:17, 25:18, 27:18, 27:19, 28:19, 28:20, 29:20, 29:22, 31:22, 31:23, 32:23, 32:24, 33:24, 33:25, 34:25 HGW II: M. Hilger, J. Lir, R. Zimmerman 3 , J. Remmel 1, M. Deger 4, P. Czauderna 6/3, P. Wolber 1, J. Eichhorn 3, N. Rudolf 1, M. Mattes 4 , S. Gambert 9, M. Isenmann 2 Gelbe Karte: (J. Remmel, M. Deger,), 2-min: (R. Zimmermann, P. Czauderna, J. Eichhorn 2*, S. Gambert) TUS Großweier: A. Fuchs, S. Zowislo, M. Helm 4, E. Barisas 11, M. Skerra, J. Braunagel, T. Hodapp 1/1, M. Madlinger, J. Strack, B. Lehmann, K. Huber, M. Behrle 2, J. Ferber 3, D. Kepes 4, Gelbe Karte(E. Barisas, B. Lehmann, K. Huber, R. Göttlicher), 2-min (M. Madlinge Weiterlesen
HGW belohnt sich nur teilweise.24:24 (16:13) Unentschieden gegen die Zweitligareserve aus Konstanz Eine ganz starke erste Hälfte der Gastgeber, Blockade durch Versagensangst im zweiten Spielabschnitt. So könnte man den Spielverlauf am Samstag charakterisieren. Unter der Regie des glänzend aufgelegten Tim Stocker drückte Hofweier der Anfangsphase den Stempel auf. Marko Bures traf wie er wollte. Maximilian Wolf im Tor der Gäste hatte regelmäßig das Nachsehen. Dazu kam eine starke Defensivleistung mit Unterstützung des einige Male hervorragend agierenden Patrick Herrmann.Beim 7:3 in der 12. Minute sah sich Gabor Soos gezwungen eine Auszeit zu nehmen. Das bremste die Spielfreude von Hofweier aber nur wenig. Im Grunde hätte der HGW zur Halbzeit höher als nur 16:13 führen müssen. Leider fanden ein Strafwurf und ein Gegenstoß nicht den Weg ins Gehäuse der Konstanzer. In den Anfangsminuten nach der Pause änderte sich am Geschehen wenig. In der 38. Minute sahen die HGW Fans ihr Team verdient mit 19:15 in Front. Doch in der Folge gelang immer weniger. Fünf Minuten gelang Hofweier kein Treffer. Maximilian Wolf stand mehrfach richtig, was erkennbar nicht zur Selbstsicherheit der Hausherren beitrug. Die Angst, erneut eine Partie in den Sand zu setzen, war greifbar. Die spielerische Linie kam immer mehr abhanden. Die Versuche eins gegen eins führten zu unvorbereiteten Würfen. Das spielte natürlich den Gästen in die Hände. Immer wieder traf Felix Krüger, in der Vorrunde noch Stammspieler in der Zweitligamannschaft der HSG. Bis zur 56. Minute konnte Hofweier aber eine knappe Führung behalten. In dieser Phase wäre sicherlich eine gewisse Vorentscheidung möglich gewesen, doch dreimal gescheitert bei Gegenstößen und eine weitere nicht genutzte Großchance vom Kreis, verhinderten das. Mit dem 23:23 stand dann plötzlich der Totalverlust der Partie wie ein Gespenst in der Halle. Noch einmal gelang durch Roman Einloth die 24:23. Nach dem 24:24 in der 59.Minute mussten die Einheimischen abschließen, passives Spiel war angezeigt. Der Wurf von Marko Bures landete nur am Außennetz. 20 Sekunden verblieben noch, in denen die Gäste glücklicherweise den Ball vertändelten. Hofweiers Spieler durften sich zumindest über einen Teilerfolg freuen, der aber den Konstanzern mehr nutzt, als den Einheimischen. Die besten Akteure bei Hofweier, Tim Stocker, Marko Bures, Stefan See, beide Torhüter. Boris Schnak schuftete über 60 Minuten in Abwehr und am Kreis. Bei Konstanz unterstrich Benjamin Schweda seine Fähigkeiten als Ballvirtuose, verwirrte aber auch ab und zu die eigenen Mitspieler. Felix Krüger hielt sein Team in der zweiten Hälfte im Spiel. Spielverlauf:0:1, 1:1, 1:3, 7:3, 7:4, 8:4, 8:5, 9:5, 9:6, 10:6, 10:8, 11:8, 11:9, 12:9, 12:10, 14:10, 14:12, 15:12, 15:13, 16:13, 16:14, 19:14, 19:18, 20:18, 20:19, 21:10, 21:20, 23:20, 23:23, 24:23, 24:24, HGW : P. Herrmann, N. Nikolic, T. Stocker 3 , R. Einloth 1, T. Spraul, B. Schnak 1 , D. Monschein 2, L. Schade 1, M. Schulz 2, S. See 6, M. Bures 8/4 , Gelbe Karte: (B. Schnak, L. Schade, M. Bohn), 2-min: (L. Schade) HSG Konstanz: M. Wolf, S. Gemeinhardt, P. Kunde 1, J. Mauch, J. Löffler, B. Schweda 4/2, S. Wendel 5, F. S. Meiners 1, M. Oßwald 3, P. Mack, F. Krüger 6, V. Hummel 4/1, Gelbe Karte: (B. Schweda, J. Löffler, V. Hummel) 2-min: (F. Krüger) Schiedsrichter: Sven Ernst und Johannes Friedhoff von der Freiburger Turnerschaft 1844 Weiterlesen
HGW Reserve erwartet Aufsteiger aus GroßweierAm Sonntag, 16:30 Uhr gibt der TUS Großweier seine Visitenkarte in der Hohberghalle ab. Der Aufsteiger aus dem Bezirk Rastatt kann bisher auf einen guten Saisonverlauf blicken. Mit 17 Pluspunkten steht man auf einem Mittelfeldplatz. Vier Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz bedeuten zwar noch kein gesichertes Terrain, doch eine unmittelbare Gefahr besteht derzeit nicht. Die Mannschaft aus Großweier ist besetzt mit erfahrenen Akteuren, die auch schon höherklassig für den TV Willstätt und den TV Oberkirch aktiv waren. Spielertrainer Daniel Kepes, Edvinas Barisas, Marcus Helm, Simon Zowislo und Björn Färber sind wohlbekannte Namen in der Handball Szene. Große Gefahr für jede Abwehr geht auch von Tim Hodapp aus. Tobias Ruf erinnert an die Partie in der Vorrunde, als sich die HGW Reserve nicht gerade mit Ruhm bekleckert hat. Das will man am Sonntag besser machen. Das Trainergespann freut sich über die positiven Signale, die sich aus Trainingsbesuch und Engagement ableiten lassen. Die personelle Situation stellt sich auch wieder besser dar. Marius Deger und Philip Wolber sind genesen und werden am Sonntag wieder dabei sein, genau wie Pascal Czauderna. Obwohl nach langer Zeit fast wieder der Anschluss an die Plätze 13 – 11 geschafft ist, gilt bei Mannschaft und Trainer sich nur auf das nächste Spiel zu fokussieren und Spaß zu haben. Man will nur von Spiel zu Spiel denken. Klar ist aber auch, mit einem Heimsieg über den TUS Großweier, könnte ein weiterer großer Schritt gemacht werden. Weiterlesen
Weiteres Abstiegsduell in der HohberghalleHGW empfängt am Samstag, 19:30 Zweitliga Reserve der HSG Konstanz. Vier Pluspunkte trennen den Gastgeber von den Gästen. Für Spieler und Umfeld der „Zweiten“ aus Konstanz schon ein Schicksalsspiel. Unbedingt die Klasse halten, so die Maßgabe der sportlichen Führung bei der HSG. Um diesem Ziel Nachdruck zu verleihen, spielt seit Beginn der Rückrunde Felix Krüger nicht mehr in der Zweitligamannschaft sondern verstärkt die Reserve in der BWOL. Bei Regisseur Benjamin Schweda, wagt man noch den Spagat zwischen der 2. Handballbundesliga und der Oberliga. Am vergangenen Wochenende musste Konstanz beim Spitzenreiter Kornwestheim zwar eine Niederlage einstecken, doch über lange Zeit leistete die mit vier A-Jugendlichen verstärkte Mannschaft erheblichen Wiederstand. Wobei Samuel Löffler schon über die gesamte Saison zu den wurfstärksten Akteuren im Team der Jugendbundesliga als auch im Oberligateam zählt. In Kornwestheim agierte Trainer Gabor Soos erfolgreich mit zwei Kreisläufern. Eine taktische Maßnahme, auf die wohl Michael Bohn auch seine Defensive einstellen muss, wobei der Ex Schutterwälder Marius Oßwald alleine schon schwer genug zu verteidigen ist. In der Vorrunde gelang dem HGW in Konstanz ein überraschender Erfolg, wobei dort das Team aber noch ohne Verletzungssorgen komplett antreten konnte. Ganz anderes zeigt sich die jetzige personelle Situation. Neben den Langzeitausfällen ist Stefan See auch diese Woche noch stark gehandicapt. Das gleiche gilt für David Monschein, der in Weinsberg schon nach wenigen Minuten ebenfalls nach einem Pferdekuss passen musste. Bei beiden ist an Training nicht zu denken. Dazu fehlen am Samstag die beiden Groh Brüder Sebastian und Lukas. Michael Bohn wird seinen Kader somit einmal mehr mit Nachwuchsspielern aus der A-Jugend und der Reserve auffüllen müssen. Trotz aller Personalmisere streben die Hausherren einen Heimerfolg an. Allerdings ist es wie schon die gesamten letzten Wochen, Optionen die Leistungsträger zu entlasten sind so gut wie nicht vorhanden. Weiterlesen
1 2 3 28
Folge uns!
Follow Us on Facebook

Follow Us on Twitter


Follow Us on RSS
Benachrichtigung


Empfehlung
News nach Datum
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
20212223242526
2728293031  
       
  12345
2728     
       
      1
9101112131415
16171819202122
3031     
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
       
282930    
       
  12345
6789101112
27282930   
       
      1
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     
14151617181920
28293031   
       
  12345
20212223242526
2728293031  
       
      1
       
    123
       
   1234
567891011
12131415161718
262728293031 
       
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930    
       
     12
3456789
17181920212223
31      
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
2425262728  
       
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
       
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930 
       
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   
       
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30      
   1234
567891011
19202122232425
262728293031 
       
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031    
       
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
       
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
       
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930 
       
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   
       
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30      
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031 
       
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
272829    
       
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031 
       
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930    
       
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  
       
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
       
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   
       
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30      
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031